Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen)


LPR Hessen

Die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) ist seit 1988 für die Regelung des privaten Rundfunks in Hessen zuständig. Zu den Aufgaben der LPR Hessen zählen die Zulassung privater kommerzieller Rundfunkveranstalter und die Aufsicht über deren Programminhalte im Hinblick auf Jugendschutz, Werberegelungen, Meinungsvielfalt und Programmgrundsätze. Zusätzlich reguliert die LPR Hessen die Verbreitung der privaten Hörfunk- und Fernsehprogramme über terrestrische Frequenzen, im Kabel und via Satellit. Im Interesse der Meinungsvielfalt und Meinungsäußerung fördert die Landesmedienanstalt in Hessen nichtkommerziellen lokalen Hörfunk und hat Medienprojektzentren Offener Kanal in Kassel, Fulda, Gießen und Offenbach/Frankfurt eingerichtet.

Neben diesen „Programm-Aufgaben“ bilden medienpädagogische Projekte zur Vermittlung von Medienkompetenz und begleitende Forschung einen wichtigen Arbeitsschwerpunkt der LPR Hessen:

Um interessierte Kindertageseinrichtungen bei der Einführung der Computerarbeit zu unterstützen, hat die LPR Hessen in Kooperation mit dem Hessischen Sozialministerium „Handreichungen für die Praxis“ herausgegeben. Erzieherinnen und Erzieher können mit deren Hilfe die PC-Arbeit in den Kitas in verschiedenen Modulen Schritt für Schritt erlernen und im Kita-Alltag erproben. Die LPR Hessen bietet pädagogischem Fachpersonal auch eintägige Fortbildungen zum Thema „Computerarbeit mit Kindern“ an.

Mit der Reihe „Schule des Hörens und Sehens“ gibt die LPR Hessen Lehrkräften an Schulen Hilfsmittel für den Medienunterricht an die Hand. Bisher wurden die Themen „Ein Ereignis wird zur Nachricht“, „Understanding Media – Film und Medien im digitalen Zeitalter“ sowie „Digitale Spielewelten – Computer- und Videospiele als Unterrichtsthema“ als DVD veröffentlicht.

Mit dem Ziel, insbesondere Grundschulkinder im Umgang mit Werbung „fit zu machen“ hat die LPR Hessen das „Schlundz-Quiz“ konzipiert. Mit dem Quiz haben Kinder die Möglichkeit, sich spielerisch und auf eine lustige Art und Weise Wissen über Werbung im Allgemeinen und vor allem im Fernsehen anzueignen. So können sie einen kritischen und souveränen Umgang mit Werbung entwickeln.

Neben anderen Landesmedienanstalten ist auch die LPR Hessen am Internet-ABC beteiligt, einer werbefreien Internetplattform, die ein spielerisches Angebot für Kinder neben einem informativen Angebot für Eltern und Pädagogen präsentiert.

Die LPR Hessen ist Mitglied im Verein „Programmberatung für Eltern“, der den FLIMMO, eine beratende Broschüre für Eltern, herausgibt. Im FLIMMO werden kinderrelevante Fernsehsendungen „mit Kinderaugen“ betrachtet und „für Erwachsene“ bewertet.

Zur Förderung der Kulturtechnik Zuhören hat sich die LPR Hessen als Gründungsmitglied in der gleichnamigen Stiftung engagiert. Die Stiftung Zuhören will die „Kunst des Zuhörens“ unterstützen und eine wissenschaftliche und künstlerische Auseinandersetzung mit dem Zuhören anregen.

Schließlich trägt die LPR Hessen mit dem „Hessischen Gesprächsforum Medien“ und einer eigenen Schriftenreihe zum Diskurs über aktuelle, medienrelevante Themen und Projekte bei.

Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen)
Michael Fingerling
Wilhelmshöher Allee 262
34131 Kassel
Telefon: 0561-93586-23
Fax: 0561-93586-30
E-Mail: fingerling@lpr-hessen.de
Internet: www.lpr-hessen.de

 

ism@dipf.de